Newsletter November 2017

p+w Newsletter November 2017

Jahresupdate der p+w Produkte ist verfügbar – Service Pack XVI

Die GoBD halten uns, und Sie wahrscheinlich auch, ganz schön auf Trab. Neue Urteile, Aussagen von Steuerfachleuten und Steuerberatern, Meinungen in Fachberichten und dann auch noch wir. Überall hört man von den Gefahren, die durch ein Fehlverhalten bei der Umsetzung der GoBD entstehen. Die GoBD bietet den Finanzämtern vielfältige Möglichkeiten für Zuschätzungen. So wurde kürzlich einem Unternehmer, der 2 Friseursalons betreibt, die Einnahmen der letzten 3 Jahre um 165.000 € inkl. Umsatzsteuer erhöht. Unter anderem erfolgte diese Zuschätzung, weil kein Programmierprotokoll vorlag. Aus diesem Grunde haben wir das Programmierprotokoll (Organisationsprotokoll) in unsere aktuellste Softwareversion integriert. Es bietet Ihnen die Möglichkeit alle vorgenommenen Änderungen an Formularen, Standorten usw. chronologisch zu Erfassen und auf Verlangen auszulagern. Auch der Export der GoBD relevanten Daten wurde, aufgrund der Erfahrungen des letzten Jahres nochmals überarbeitet. Darüber hinaus wurde das Mahnwesen und die Zinsberechnung überarbeitet, die Anzahlung auf Aufträge wurde eingeführt, die DATEV-Schnittstelle wurde auf das neue Format umgestellt, das Zählprotokoll an der Kasse wird gespeichert, eine Funktion zum Abrunden an der Kasse wurde eingeführt und über 100 weitere Verbesserungen und Fehlerbehebungen wurden im Service Pack XVI umgesetzt.

Das UpDate kostet:
111,- je Kasse Einzelhandel; 150,- je Kasse Großhandel
222,- je Market Einzelhandel; 333,- je Market Großhandel

Wenn Sie einen aktuellen UpDate-Wartungsvertrag mit uns vereinbart haben sind die UpDates zur Selbstinstallation natürlich kostenfrei.

Service Pack XVI verfügbar


Neue Tablet-Kasse für den mobilen Einsatz (auch ohne Stromanschluß) – Jahresendangebot verfügbar

Die p+w Kompaktkasse eignet sich, mit ihren integrierten Peripheriegeräten, ideal als Einstiegsmodell, Saisonkasse und für Stoßzeiten und bietet Ihnen eine benutzerfreundliche und platzsparende  Komplettlösung.
Durch die optimale Kombination aus Touchscreen-Tablet, Bon-Drucker, kleiner Kassenschublade, effizienter Kassensoftware und telefonischer Schulung bleiben keine Wünsche offen!

Kompaktes Tablet – Kassensystem für 2.290 € statt 2.890 € – Sie sparen 600 €. Wenn Sie bereits ein p+w Kassensystem im Einsatz haben und ein 2. System bestellen, erhalten Sie unser kompaktes Tablet – Kassensystem zum Preis von 1.515 €.
Angebot gültig bis 31.12.17

 

Sonderangebot Kompaktkasse PAD/Tablet – gültig bis 31.12.17


Virenschutz und Datensicherung mit BullGuard Premium Protection

Damit nichts verloren geht: Virenschutz und Datensicherung

Datensicherheit und Unveränderbarkeit

Eng verwoben mit den Vorgaben der GoBD sind Datensicherheit und Unveränderbarkeit.

Aus den GoBD kann folgende Kernaussage zur Datensicherheit und Unveränderbarkeit abgeleitet werden:

Die steuerrelevanten EDV-Systeme sind gegen Datenverlust zu sichern

Wenn kein ausreichender Schutz gegen Datenverlust herrscht und steuerrelevante Daten aus diesem Grund nicht mehr vorgelegt werden können, so verliert die Buchführung ihre Ordnungsmäßigkeit.  In Folge dessen kann es zu Strafen und Zuschätzungen kommen.

Vertrauen Sie deshalb auf die Sicherheits-Software unseres Partners Bullguard.

BullGuard Premium Protection – 5 Geräte – ab 38,– €

Voll ausgerüsteter Schutz für die voll vernetzte Familie. Unsere Premium-Sicherheits-Suite verfügt über einen einzigartigen Heimnetzwerkscanner, der Ihr smartes Zuhause schützt und darüber hinaus über einen wirksamen Identitätsschutz, mit dem Ihre privaten Daten auch privat bleiben.

 

Virenschutz und Datensicherung mit Bullguard Antivirus


Kartenzahlung am POS – p+w bietet in Zusammenarbeit mit der StarTec Payment & Service GmbH günstige Konditionen an

Als „Premiumpartner für Premiumkunden“ positioniert sich StarTec als Adresse für zukunftsorientierte Technik und Sicherheit rund um den elektronischen Zahlungsverkehr. Dazu gehört das garantierte Lastschriftverfahren inklusive der Bearbeitung der Rücklastschriften durch Dienstleister, die Lieferung von hochwertigen und modernen POS-Terminals (Hardware und Zubehör), die Vermittlung von Kreditkartenakzeptanzen sowie die Integration von Gutschein- und Kundebindungssystemen.

Zu StarTec gehört ein bundesweit operierender und spezialisierter Vertriebsaußendienst, ein erfahrener Vertriebsinnendienst sowie eine eigene Premium-Hotline und Depotwartung.

Persönliche Beratung und individuelle Lösungskonzepte sind für StarTec ebenso selbstverständlich wie zuverlässiger Service und ein kontinuierlich hoher Anspruch an das Personal und an die Produkte.

Im Rahmen der neuen Partnerschaft bieten wir Ihnen beim Abschluss eines Neuvertrages attraktive Konditionen.

Transaktionsgebühren nur 15 ct. je Transaktion.

Lesen Sie hier mehr:

Kartenzahlung am POS

Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen benötigen erreichen Sie uns
per Mail: thorsten.koehl@puw-gmbh.de
per Telefon: +49-6806-91289-11
oder benutzen Sie unser Kontaktformular:

Kontakt


Projekte & Warenwirtschaft Eckhardt, Köhl GmbH
Wolfskaulstraße 11
66292 Riegelsberg
Deutschland
Tel.: +49-6806-91289-0
Fax.: +49-6806-91289-20
www.puw-gmbh.de
www.pad-kasse.de
info@puw-gmbh.de

Hinweis: Für Bestellungen gelten die AGBs der Projekte & Warenwirtschaft Eckhardt, Köhl GmbH. Alle genannten Preise in EURO zzgl. MwSt. gelten für aktuelle Lagerbestände, Lieferung ab Lager rein Netto, zzgl. Transportkosten und Transportversicherung. Angebot freibleibend. Zwischenverkauf, Irrtümer, Änderungen und Druckfehler vorbehalten. Lieferung nur solange der Vorrat reicht.

Amtsgericht Saarbrücken, HRB 964, USt.-Id.-Nr.: DE186 349 512, Geschäftsführer: Thorsten Köhl

Vortrag auf dem Blumengroßmarkt Hamburg mit John Langley

Samstag, 19.03.16 auf der norgarflor:
Ab 17 Uhr können Sie am Stand 508 auf dem Blumengroßmarkt Hamburg dem Vortrag von John Langley lauschen. Unterhaltsam und sachkundig referiert er über das Thema „Besser werben und verkaufen mit regionalen Erzeugnissen“ und über die Kassenrichtline.
Gesprächspartner sind: Martin Jeß (Zimmerpflanzenproduzent), Gerrit Knoblauch (Schnittblumenproduzent), Stephanie Bolz (Landesgartenschau Eutin) und Dr. Martin Eckhardt (Entwicklungsleiter und Gesellschafter bei p+w)
Lassen Sie sich diese interessante Veranstaltung nicht entgehen!
Norgarflor Hamburg
Weiterführende Informationen:

Börsentermine Frühjahr 2016

Da das Thema Kassensystem durch die neuen Verordnungen der Finanzbehörden auf der IPM 2016 so großen Anklang gefunden hat, haben wir entschieden in diesem Frühjahr unsere Präsenz auf den lokalen Gärtner- und Floristenbörsen zu verstärken.

Bei der Vorstellung unserer Produkte steht das Thema Kassen aus aktuellem Anlass im Vordergrund. Gerne informieren wir Sie aber auch zu unseren weiteren Produkten wie

  • Schleifendruck / Kranzschleifendruck
  • Warenwirtschaft
  • Verkaufssysteme fürAbholmärkte und Großmärkte
  • Fahrverkaufssysteme
  • ERP Systeme

Sie finden uns auf folgenden Börsen:

Stuttgart – Grüne Börse Stuttgart
06. März 2016, 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Gelände des Blumengroßmarkt Stuttgart (http://www.blumengrossmarkt.de/neuigkeiten/gruene-boerse-fruehjahr-2016)
Grüne Börse Stuttgart


Köln – Kölner Frühling

12. März 2016, 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Gelände des Blumengroßmarkt Köln (http://www.koelner-fruehling.de/)

Kölner Frühling Logo


Frankfurt – FloraTrend

12. März 2016, 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr und
13. März 2016, 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Gelände des Blumengroßmarkt Frankfurt (http://www.bzg-ffm.de/)
Floratrend Frankfurt


Hamburg – Norgarflor

19. März 2016, 15:30 Uhr bis 19:30 Uhr und
20. März 2016, 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Gelände des Blumengroßmarkt Hamburg (http://www.norgarflor.de/)
Norgarflor Hamburg


Karlsruhe – Gärtner- und Floristenbörse

20. März 2016, 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Gelände des Blumengroßmarkt Karlsruhe (http://www.blumengrossmarkt-karlsruhe.de/)
Gärtnerbörse Karlsruhe


Mannheim – Gärtner- und Floristenbörse

24. April 2016, 07:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Gelände des Blumengroßmarkt Mannheim (http://bgm-mannheim.de/)
Gärtnerebörse Mannheim


Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Bericht in der aktuellen Taspo – Rückblick auf die IPM

Taspo Gartenmarkt 06-16

Nachbericht zur IPM.

In der aktuellen TASPO Gartenmarkt 06-2016 – zum Nachlesen.

Trotz eines kleinen Fauxpas beim Namen. Danke an Verena Groß und der Taspo für eine gute Berichterstattung.

 

 

IPM 2016 Essen, 26.01.16-29.01.16, Halle 9.1, Stand A11

Halle 9.1, Stand A11
Halle 9.1, Stand A11

Die Weltleitmesse für die „Grüne Branche“, die IPM in Essen, findet dieses Jahr vom 26.01. – 29.01.16 statt.

Wir präsentieren Ihnen in Halle 9.1, Stand A11 unsere neuesten Produkte und Innovationen.

Bei einem leckeren Kaffee stellen wir Ihnen unsere aktuellen Kassen- und Warenwirtschaftssysteme vor. Gerne beraten wir Sie auch zu den Themen Kassenrichtline für Deutschland (GdPDU, GoBS, GoBD) und Österreich (E131).

Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie die Systeme für den Groß- oder den Einzelhandel einsetzen wollen. Die p+w Systeme unterstützen Sie dabei.
Auch dezentrale Systeme mit Filialanbindung gehören seit Jahren zu unserem Programm.

Unsere mobilen Lösungen helfen Ihnen bei der Bewältigung aller Aufgaben, die ein ortsunabhängiges Arbeiten erwarten.

Auch unser Klassiker, das Schleifendrucksystem p+w Printing, werden wir an unserem Stand präsentieren.

Damit wir Ihren Besuch an unserem Stand besser koordinieren können freuen wir uns über Ihre Anmeldung, per Telefon (06806-91289-0), per Fax (06806-91289-20) oder per eMail (info@puw-gmbh.de).

Kassenrichtlinie, GDPdU, GoBS, GoBD

Sind Sie auf das Thema Kassenrichtlinie, GDPdU, GoBS oder GoBD vorbereitet?
Wichtige Informationen zum Thema.

Worum handelt es sich?
Die Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU) ist eine Verwaltungsvorschrift des Bundesministeriums der Finanzen (BMF). Diese regelt die Aufbewahrung digitaler Unterlagen und die Mitwirkungspflicht bei Betriebsprüfungen.
Seit dem 01.01.2015 sind die GDPdU und die GoBS (Grundsätze ordnungsmäßiger DV-gestützter Buchführungssystem) (DV=Datenverarbeitung) in die Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD) integriert.

Seit wann gilt diese Richtlinie?
Die Richtlinie gilt seit dem 01.01.2002 und regelt das Recht der Finanzverwaltung auf elektronische Prüfung (gem. $147 Abs. 6 AO4). Wenn ein DV-System vor dem 26.11.2010 angeschafft wurde, gilt eine Übergangsfrist bis zum 31.12.2006. Danach müssen alle DV-Systeme den GoBD entsprechen!!!
„Seit dem 1. Januar 2002 sind Unterlagen i. S. des § 147 Abs. 1 AO, die mit Hilfe eines Datenverarbeitungssystems erstellt worden sind, während der Dauer der Aufbewahrungsfrist jederzeit verfügbar, unverzüglich lesbar und maschinell auswertbar aufzubewahren (§ 147 Abs. 2 Nr. 2 AO)“

Bin ich von den GoBD betroffen?
Betroffen sind alle Unternehmer, die Daten digital erstellen oder weiterverarbeiten. Die Anforderungen der Finanzämter an die Darlegung der Firmendaten wachsen stetig und die steuerliche Außenprüfung mit Hilfe des firmeneigenen EDV-System auf elektronischem Weg nimmt zu.
Es müssen alle Belege, die elektronisch erstellt wurden und steuerrelevant sind elektronisch verwertbar sein!!!

Muss ich meine DV-Daten für die GoBD besonders sichern?
Auf die Datensicherheit und die Unveränderbarkeit der Daten ist großes Augenmerk zu legen. Steuerrelevante Daten sind 10 Jahre aufzubewahren. Etwaiger Datenverlust kann dazu führen, dass die gesamte Buchführung in Frage gestellt wird. Im schlechtesten Fall kann das bedeuten, dass der Steuerprüfer Ihre Einnahmen schätzt, was zu unkalkulierbaren Risiken führt.

Welche Formen der Außenprüfung kennt die GoBD?
Die Außenprüfung nach GDPdU/GoBD kennt 3 Formen (Z1, Z2, Z3):
• unmittelbarer Lesezugriff (Z1)
„Die Finanzbehörde hat das Recht, selbst unmittelbar auf das DV-System dergestalt zuzugreifen, dass sie in Form des Nur-Lesezugriffs Einsicht in die aufzeichnungs- und aufbewahrungspflichtigen Daten nimmt und die vom Steuerpflichtigen oder von einem beauftragten Dritten eingesetzte Hard- und Software zur Prüfung der gespeicherten Daten einschließlich der jeweiligen Meta-, Stamm- und Bewegungsdaten sowie der entsprechenden Verknüpfungen (z. B. zwischen den Tabellen einer relationalen Datenbank) nutzt. Dabei darf sie nur mit Hilfe dieser Hard- und Software auf die elektronisch gespeicherten Daten zugreifen. Dies schließt eine Fernabfrage (Online-Zugriff) der Finanz-behörde auf das DV-System des Steuerpflichtigen durch die Finanzbehörde aus. Der Nur-Lesezugriff umfasst das Lesen und Analysieren der Daten unter Nutzung der im DV-System vorhandenen Auswertungsmöglichkeiten (z. B. Filtern und Sortieren).“
– Notwendigkeit der Bereitstellung eines eigenen Prüfer-PCs
– Einrichtung von Zugangsberechtigungen notwendig
– Prüfer prüft vor Ort und erhält Einblick in den laufenden Betrieb
• mittelbarer Zugriff (Z2)
„Die Finanzbehörde kann vom Steuerpflichtigen auch verlangen, dass er an ihrer Stelle die aufzeichnungs- und aufbewahrungspflichtigen Daten nach ihren Vorgaben maschinell auswertet oder von einem beauftragten Dritten maschinell auswerten lässt, um anschließend einen Nur-Lesezugriff durchführen zu können. Es kann nur eine maschinelle Auswertung unter Verwendung der im DV-System des Steuerpflichtigen oder des beauftragten Dritten vorhandenen Auswertungsmöglichkeiten verlangt werden.“
– Bereitstellung eines eigenen Prüfer-PCs
– Eine Person muss zur Unterstützung des Prüfers abgestellt werden (Zeit und Kosten)
– Prüfer prüft vor Ort und erhält Einblick in den laufenden Betrieb
• Datenträgerüberlassung (Z3)
„Die Finanzbehörde kann ferner verlangen, dass ihr die aufzeichnungs- und aufbewahrungspflichtigen Daten, einschließlich der jeweiligen Meta-, Stamm- und Bewegungsdaten sowie der internen und externen Verknüpfungen (z. B. zwischen den Tabellen einer relationalen Datenbank), und elektronische Dokumente und Unterlagen auf einem maschinell lesbaren und auswertbaren Datenträger zur Auswertung überlassen werden. Die Finanzbehörde ist nicht berechtigt, selbst Daten aus dem DV-System herunterzuladen oder Kopien vorhandener Datensicherungen vorzunehmen.“ (Quelle: Bundesministerium für Finanzen, GZ IV A 4 – S 0316/13/10003, DOK 2014/0353090)
– Der Prüfer prüft in der Regel außer Haus
– steuerlich relevante Daten sind in maschinell auswertbarer Form auf Datenträger (CD, USB-Stick nicht in allen Bundesländern) zur Verfügung zu stellen (inkl. Dateistruktur und Datenfeldern)
– Auswertung der Daten mit einem Prüfprogramm (IDEA)
– idealerweise GDPdU- kompatibles Format wegen IDEA

Was passiert, wenn die Pflichten der GoBD nicht erfüllt werden?
Die Verantwortung für Umsetzung der GoBD liegt allein beim Steuerpflichtigen. Das Strafmaß bei Nichterfüllung hängt vom Einzelfall ab. Es können Bußgelder bis zu 25.000 Euro durch Unterlassen von Angaben, unrichtigen oder unvollständigen Angaben erfolgen, wenn daraus Steuern verkürzt wurden. Darüber hinaus können Zwangsmittel bei Nichterfüllung der Mitwirkungspflichten verhängt werden. Weiterhin ist die Schätzung dann möglich, wenn die Beweiskraft der Buchführung in Zweifel gezogen werden kann. Die Konsequenzen sind unkalkulierbar.

FAZIT:
Viel Zeit bleibt nicht mehr um Ihr EDV-System GDPdU sicher zu machen. Wir bieten Ihnen Warenwirtschafts- und Kassensysteme – und das seit mehr als 20 Jahren. Durch unsere lange Erfahrung sind wir Ihr kompetenter Partner. Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben oder sich für unsere Produkte interessieren, dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

puw-GDPdU-konform

All unsere Systeme entsprechen den Anforderungen der aktuellen Richtlinie und sind mit einer Schnittstelle im IDEA Format ausgerüstet.
Gehen Sie kein Risiko ein und lassen Sie sich zum Thema beraten!

Fröhliche Weihnachten und alles Gute für’s Neue Jahr

Das Team von p+w bedankt sich bei allen Kunden und Lieferanten für die gute Zusammenarbeit im letzten Jahr.

Wir wünschen ein fröhliches Weihnachtsfest, Erfolg, Gesundheit und alles Gute für das kommende Jahr. Auf das es ein wenig besser wird als das vergangene.

Viele Grüße
Thorsten Köhl und Team

Fröhliche Weihnachten und alles Gute für 2014 wünscht das Team von p+w
Fröhliche Weihnachten und alles Gute für 2014 wünscht das Team von p+w

(Bildquelle: Katharina Wieland Müller / pixelio.de)

Bilder von der spoga+gafa 2013 sind online

Die Bilder unsers Messestandes auf der spoga+gafa 2013 in Köln sind hochgeladen.

Hier gelangen Sie zur Galerie: http://puw-gmbh.de/galerie/messen-und-borsen/gafa-koln/spogagafa-2013/

Messestand spoga+gafa

Besuchen Sie uns auf der spoga+gafa in Köln vom 08.09.-10.09.2013

spoga gafa Köln
spoga gafa Köln

Auch in diesem Jahr stellen wir unsere Produkte auf der spoga gafa in Köln aus. Sie erhalten dort Informationen zu unseren Kassen- und Warenwirtschaftssystemen, der Video-Überwachungstechnik, unseren Hompage- und Shopsystemen und vielem mehr.

Messegelände Köln // 8. – 10. September // Halle 09.1 // Stand C021

Öffnungszeiten: Sonntag und Montag von 09:00 – 18:00 Uhr, Dienstag von 09:00 – 17:00 Uhr

Wir freuen uns auf Sie.